Kontakt
  • Home
  • E-mail
  • Sitemap
Praxis für MKG-Chirurgie DDr. Oliver Hächl
Praxis für MKG-Chirurgie DDr. Oliver Hächl Praxis für MKG-Chirurgie DDr. Oliver Hächl Praxis für MKG-Chirurgie DDr. Oliver Hächl Praxis für MKG-Chirurgie DDr. Oliver Hächl Praxis für MKG-Chirurgie DDr. Oliver Hächl Praxis für MKG-Chirurgie DDr. Oliver Hächl Praxis für MKG-Chirurgie DDr. Oliver Hächl Praxis für MKG-Chirurgie DDr. Oliver Hächl Praxis für MKG-Chirurgie DDr. Oliver Hächl Praxis für MKG-Chirurgie DDr. Oliver Hächl

MKG-News

Herbst 2022 – Mundtrockenheit: Ursachen und Folgen

Der Speichel spielt eine entscheidende Rolle für den Erhalt Ihrer Mundgesundheit: Er trägt zur Reinigung des Mundes und damit zur Vorsorge gegen Karies und Parodontitis bei. Denn Speichel hilft, Zucker und Speisereste zu entfernen, die den Bakterien als Nährboden dienen. Außerdem verdünnt der Speichel Säure, die von Kariesbakterien produziert wird oder durch saure Lebensmittel in den Mund gelangt. Gleichzeitig führt er dem Zahnschmelz einen Teil der notwendigen Mineralien wieder zu, die durch die Säure herausgelöst wurden (Remineralisierung).

Ist nicht ausreichend Speichel vorhanden, wird das meist als sehr unangenehm empfunden: Zu den Folgen zählen Mundgeruch, Hustenreiz, Schluckbeschwerden sowie Probleme beim Sprechen. Zudem steigt das Risiko für Zahnfleischentzündungen und Parodontitis.

Medikamente können zu Mundtrockenheit führen

Vor allem ältere Menschen sind häufig von Mundtrockenheit betroffen. Mit zunehmendem Alter kann sich der Speichelfluss verringern, was z. B. durch die Einnahme bestimmter Medikamente sowie eine anhaltend zu geringe Flüssigkeitszufuhr begünstigt wird. Auch Rauchen, chronische Erkrankungen wie Diabetes oder eine überwiegende Mundatmung beeinträchtigen den Speichelfluss. Ist die Speichelproduktion erheblich reduziert, spricht man von einer Xerostomie (permanente Mundtrockenheit).

Was kann man gegen einen trockenen Mund tun?

Sie leiden unter Mundtrockenheit? Sprechen Sie uns an, wir helfen Ihnen gern weiter.

« Zurück